Aufruf zu einem Chemnitzer Friedenstag

Am 5. März 1945 wurde Chemnitz, kurz vor Kriegsende, Opfer verheerender Bombenangriffe. Tod und Zerstörung, die von Deutschland über andere Länder und Völker gebracht worden waren, kehrten so auch nach Chemnitz zurück. Seit vielen Jahren gedenken die Menschen in unserer Stadt dieses Tages.

Allerdings verringert sich die Zahl derer, die damit eigene Erinnerungen und das Gefühl unmittelbarer Betroffenheit verbinden. Aus Erinnerung wird Geschichte.

Außerdem hat unsere Stadt im letzten Jahrzehnt ihr Gesicht dramatisch verändert und noch lange sichtbare Spuren des Krieges wurden beseitigt.

Wir halten die Zeit für gekommen, diesem Gedenktag einen Charakter zu verleihen, der das Abgleiten in inhaltslose Rituale verhindert und an dem zukünftig friedensstiftende kulturelle und politische Impulse für die Stadt und von der Stadt ausgehen werden...

Lassen Sie uns aus dem 5. März einen Chemnitzer Friedenstag machen!

Unter dem Motto

Chemnitz - Frieden für die Stadt
eine Stadt für den Frieden

könnte in vielfältiger Weise, unter Einbeziehung des breiten kulturellen Spektrums unserer Stadt, über weltweiten Unfrieden, über aktuelle Konflikte und Nöte nachgedacht und das Bewußtsein für Gerechtigkeit und Frieden gefördert werden.

Die Chemnitzer Bühnen, Kinos, Schulen, Kirchen usw. könnten den Chemnitzern an diesem Tag ein Dach sein, unter dem der Gedanke des Friedens und des solidarischen, freundlichen Miteinanders zwischen den Menschen unserer Stadt und den Völkern der Welt zu Hause ist.

Mischen Sie sich ein und beteiligen Sie sich am Chemnitzer Friedenstag.

Chemnitz, 16. Januar 2002

 

Unterzeichner:

  • Hans-Jochen Vogel, Pfarrer i.R.; für die Friedensinitiative Chemnitz
  • Sabine Kühnrich, Sängerin; für die Antikriegsinitiative Chemnitz
  • Jürgen Fischer, Stadtrat; für Frieden jetzt! e.V.
  • Christoph Magirius, Pfarrer i.R., Ehrenbürger der Stadt Chemnitz
  • Hartwig Albiro, ehemaliger Schauspieldirektor
  • Stephan Brenner, Pfarrer der Ev.-Luth. Dietrich-Bonhoeffer Kirchgemeinde
  • Prof. Clauss Dietel, Formgestalter
  • Andreas Ehrlich
  • Gregor Torsten Kozik, bildender Künstler
  • Klaus Bellmann, Vorsitzender des VVN-BdA-Stadtverbandes Chemnitz
  • Ibrahim Manaa, Arabischer Verein
  • Klaus Bartl, Rechtsanwalt; MdL